Inter Modell Bau 2007

Bericht

Die 29. Intermodellbau ist vorbei. Mit wiederum rund 100 000 Besuchern bestätigte sich, dass Dortmund die Spitzenstellung in Europa hält.

Immerhin 29 Ausstellungsanlagen waren auf Einladung des MOBA zu sehen. Auf einer Standfläche von 6 x 18 m präsentierte Team 750 eine Schmalspur-Modulanlage mit einer Streckenlänge von rund 50 m und zwei Steigungsabschnitten.

Auch für diese Veranstaltung entstanden ein Betriebskonzept und ein Fahrplan, der mit fast vierzig Zügen innerhalb eines „Schmalspur-Betriebstages“ sehr umfangreich war und nahezu alle Betriebssituationen zeigte, die auf einer Schmalspurstrecke in den 1960er Jahren vorkamen. Für die Besucher waren sicherlich die Schlepptriebwagen-Einsätze ebenso außergewöhnlich wie die Tatsache, dass im Ausstellungsbetrieb nicht nur Rollwagen- und Rollbockgarnituren über die gesamte Streckenlänge verkehrten, sondern auch eine Rollbockgrube in Streckenmitte planmäßig – und zuverlässig – bedient wurde.

Unser vorbildnaher Betrieb zog wieder etliche Besucher in seinen Bann. Nicht nur Zuschauer, die die Schmalspur in Deutschland noch selbst erlebt hatten, sondern auch – und vielleicht sogar gerade – junge Besucher fühlten sich von uns angesprochen. Für uns ist das ein Beleg dafür, dass wir mit unserer Interpretation von „Modell“-Bahn sicher auf dem richtigen Weg auch für unsere Ausstellungsgäste sind.

Wir selbst haben uns in Dortmund wieder einmal sehr wohl gefühlt. Natürlich blieben wir auch diesmal nicht von kleinen technischen Pannen verschont, aber im Lauf der Ausstellerkarriere lernt man, damit gelassen umzugehen und zu improvisieren, wo nötig. So war Dortmund 2007 ein neues Glanzlicht in der Team 750-Chronik.

Wir danken unseren Besuchern für die anerkennenden Worte für Stand, Präsentation und Betrieb und freuen uns, Sie im Herbst oder im kommenden Jahr irgendwo in Deutschland wieder begrüßen zu dürfen. Natürlich erwartet Sie dort wieder ein völlig anderes Konzept, und das eine oder andere Modul wird dort auch wieder seine stille Premiere erfahren.

Vielleicht erkennen Sie sich auf dem einen oder anderen Bild wieder.
Wir würden uns über ein  Feedback von Ihnen freuen.

 Herzlichen Dank an unsere Gastfahrer 
Gabriel Faber, Hendrik Gerlach, Christian Hettche, Christian Meyer und Henning Schneider.


Bilder





 

 

ZURÜCK